Schweizer Wasserfahrverband

Newsletter

Anmeldung für den Newsletter "fahrWasser"
Please wait

Test 2017 – Jahresmeisterschaft und Vereinsklassement

 

An der DV 2016 haben die Vereine zugestimmt, dass im Rahmen des Projekts „fahrWasser“ Wertungssysteme ausgetestet werden sollen für:

 

  • EINFÜHRUNG EINER JAHRESMEISTERSCHAFT
  • KATEGORIENÜBERGREIFENDES VEREINSKLASSEMENT

Nachdem letztes Jahr ein System mit normierten Ranglisten getestet wurde, wird diese Saison ein System mit einer Punktewertung getestet.

WERTUNGSSYSTEM MIT PUNKTE

 

Grundlage für die Punktewertung der Jahresmeisterschaft und des kategorienübergreifenden Vereinsklassements sind die Ranglisten der Wettfahren, daraus werden Ranglisten mit einer Punktewertung erstellt.

 

Erstellen von Ranglisten mit Punktewertung:

  • Für die Siegerzeit gibt es fix 100 Punkte in jeder Kategorie.
  • Für die mittlere Rangzeit (Zeit in der Mitte der Rangliste) gibt es fix 75 Punkte in jeder Kategorie.
  • Die übrigen Punkte werden im Verhältnis zur Zeitdifferenz berechnet.
  • Die mindeste Punktezahl ist 10 Punkte.

 

 

  1. RANGLISTEN DER EINZELNEN WETTFAHREN

 

 

  1. ZWISCHENRANGLISTEN JAHRESMEISTERSCHAFT

 

3.1       VEREINSKLASSEMENT

            Kategorien Aktive, Senioren, Veteranen, Frauen

 

3.2       ZWISCHENRANGLISTEN JAHRESMEISTERSCHAFT VEREINE

            Kat. Aktive, Senioren, Veteranen, Frauen

 

4.1       VEREINSKLASSEMENT

            alle Kategorien

 

4.2       ZWISCHENRANGLISTEN JAHRESMEISTERSCHAFT VEREINE

            alle Kategorien

News von Martin Seiler

Vorwort

Liebe Wasserfahrerfamilie

Bevor wir auf den Kernfokus in diesem Newsletter eingehen – nämlich die Testings aus den DV Anträgen 2016 – möchte ich einen kurzen Rück- und Ausblick vornehmen. Es ist nun 3 Jahre her, als ich anlässlich der FUKO 2013 angekündigt habe ein Weiterentwicklungsprojekt für die Sportart Wasserfahren starten zu wollen. Seither ist bereits viel passiert aber lest selber im Newsletter vor allem im Hauptteil des Themenbereichs Wettkämpfe und Anlässe.

BEREITS GEMACHTES

 In den letzten Jahren sind folgende Arbeiten erledigt worden:

  • Sämtliche interne und externe Umfragen abgeschlossen
  • Auswertungen auf Strategieebene erfolgt aber auch auf Themenbereichsebene in vollem Gange
  • Sofortmassnahmen definiert und anhand Checkliste im TD Bericht in Umsetzungsphase
    • Im Bereich Rangverkündigung wurde an vielen Wettfahren schon einiges aus den Sofortmassnahmen umgesetzt
      Auch wurde vermehrt versucht attraktive neue Strecken zu entwickeln, die nicht nur für den Sportler attraktiv sind, sondern auch für Zuschauer.
    • Im Speaker Bereich wurden ebenfalls erste Versuche gestartet die Zuschauer besser animieren zu können. Hier muss allerdings noch mehr gemacht werden.
  • Detailkonzepte in Arbeit auf Themenbereichsebene resp. in Testphase siehe Team Wettkampf und Anlässe
  • SWOT abgeschlossen aber noch nicht priorisiert, erste Entwürfe für Vision, Strategie und Leitsätze (Hauptbotschaft) erarbeitet und im Review des Kernteams

 

ABGRENZUNG

Wir vom Kernteam spüren trotz den vermehrt guten Ansätzen und Veränderungen, dass man mit dem fahrWasser Projekt auch laufende operative Geschäfte verbindet. Also überall dort, wo etwas an einem Wettfahren nicht geklappt hat, z.B. im Technischen Bereich, nimmt man es als Gradmesser für das fahrWasser Projekt.

Ich möchte an dieser Stelle nochmals die Kernziele in Erinnerung rufen, welche mit der Verabschiedung des Projektauftrags des fahrWasser Projekts an der DV 2014 genehmigt wurden:

  • Das Projekt soll eine Situationsanalyse rund um die Sportart Wasserfahren vornehmen.
  • Das Projekt erarbeitet ein umfassendes Konzept für die Neupositionierung der Sportart innerhalb der Schweizer Bevölkerung
  • Das Projekt erarbeitet zusammen mit den Vereinen strategische Ziele, daraus abgeleiteter Massnamenkatalog und entsprechende Umsetzungsplanung im Mittelfrist- und Langfristhorizont zur Erhaltung und Wachstumsförderung der Sportart Wasserfahren
  • Parallel zu dem ordentlichen Projektablauf, werden nach der internen Umfrage Sofortmassnahmen definiert und zu Umsetzung freigegeben.

Wie ihr an den Zielen seht, hat das Projekt einen längerfristigen Charakter. Prozesse die gemäss der aktuellen Struktur nicht funktionieren sind nicht im Verantwortungsbereich dieses Projekts. Klar können aus diesen Fehlern Inputs ins Projekt fliessen aber verantwortlich für die Durchsetzung der aktuell gültigen und operativen Abläufe und Prozesse sind der Verband mit seinen Kommissionen und die Vereine selbst.

AUSBLICK

Für das restliche Jahr und die Saison 2017 sind im fahrWasser folgende Aktivitäten geplant:

  • Abgabe Auswertung Ist Analyse an Vereine
  • SWOT priorisieren und Strategie finalisieren
  • Konzept Eidgenössisches in Arbeit
  • Zusammenführung der Konzepte aus den Themenbereichen in Gesamtkonzept

 

Aktueller Arbeitstand Arbeitsgruppe Wettkampf/Anlässe

 AUFTRAG VON DEN VEREINEN

Aufgrund der Umfrage, welche im Sommer 2014 unter den Vereinen durchgeführt wurde, hat die Arbeitsgruppe folgende Aufgaben:

  • Massnahmen entwickeln zur Attraktivitätssteigerung der Wettfahren für Wettkämpfer und Zuschauer.
  • Massnahmen entwickeln zur Erhöhung der Beteiligung an den Wettfahren
  • Massnahmen entwickeln zur Wahrnehmungssteigerung der Anlässe

Für die Umsetzung der gestellten Aufgaben werden folgende Massnahmen vorgeschlagen:

SOFORTMASSNAHMEN

Zur Attraktivitätssteigerung der Wettfahren wurde ein Katalog mit Sofortmassnahmen (Anhang 1)

 erstellt, welche ohne Reglementsänderungen umgesetzt werden können:

Bereits wurden an diversen Wettfahren zahlreiche Vorschläge umgesetzt, wie:

  • Attraktive Wettkampfstrecken für Wettkämpfer und Zuschauer
  • Trainingsorganisation
  • Zeitplanung der Wettfahren und Rangverlesen
  • Informationen durch den Speaker
  • Attraktives Rangverlesen

 GRÖSSERE BETEILIGUNG DER KATEGORIE FRAUEN

 Damit in der Kategorie Frauen eine höhere Beteiligung erreicht werden kann, wurde ein Reglementsantrag zur Definition einer Spitzenrichtzeit von 4:00 Minuten, wie auf der Aktivstrecke, gestellt.

  • Diesen Antrag haben die Vereine an der DV 2016 angenommen.

 AUFTRAG VON DEN VEREINEN: PRÜFUNG EINFÜHRUNG KATEGORIE SIE+ER

Zur besseren Integration von Familien und Frauen wird vorgeschlagen die Kategorie Sie+Er einzuführen.

  • An der DV 2016 haben die Vereine zugestimmt, dass an den Wettfahren 2016 und 2017 die Kategorie Sie+Er getestet werden kann. Die Veranstalter sollen die Möglichkeit haben sie auszuschreiben und Erfahrungen damit zu sammeln.
  • An der DV 2018 entscheiden die Vereine über eine defintive Einführung.

In diesem Jahr wurde an folgenden Wettfahren die Kategorie Sie+Er ausgetragen:

Paarwettfahren WFV Rupperswil:

  • Es nahmen 31 Sie+Er-Fahrpaare aus 10 Vereinen teil.
  • Die Kategorie Sie+Er hatte nach den Aktiven am zweitmeisten Teilnehmer.
  • Fazit: Aufgrund der grossen Beteiligung und der positiven Stimmung auf dem Wettkampfplatz würde der WFV Rupperswil die Kategorie Sie+Er gerne wieder durchführen.

 

  • Sie+Er-Cup WSC Bremgarten (kein offizielles SWV-Wettfahren):
    • Es nahmen 16 Fahrpaare bei den Aktiven und 9 Fahrpaare bei der Jugend, aus 6 Vereinen teil.
    • Fazit: Aufgrund der positiven Rückmeldung wird der WSC Bremgarten den Anlass 2017 weiter durchführen.

 

  • Aargauer Meisterschaft NC Aarburg (keine offizielles SWV-Wettfahren, nur für Aargauer Vereine):
    • Es nahmen 19 Sie+Er-Fahrpaare aus 5 Vereinen teil.
    • Die Kategorie Sie+Er hatte nach den Aktiven am zweitmeisten Teilnehmer
    • Fazit: Nachdem die Kategorie Sie+Er an den letzten beiden Aargauer Meisterschaften (AGM) durchgeführt wurde und durchwegs auf positives Echo stiess, wird an der DV des AWV der Antrag gestellt, dass sie künftig fix an der AGM durchgeführt wird.

Es werden nun weitere Veranstalter gesucht, welche an den Wettfahren 2017 die Kategorie Sie+Er ausschreiben, damit an der DV 2018 mit einer guten Grundlage über eine definitive Einführung entschieden werden kann.

 AUFTRAG VON DEN VEREINEN: PRÜFUNG EINFÜHRUNG EINER JAHRESMEISTERSCHAFT

 Für eine bessere Wahrnehmung und für eine grössere Beteiligung der Wettfahren soll die Einführung einer Jahresmeisterschaft geprüft werden.

  • An der DV 2016 haben die Vereine zugestimmt, dass verschiedene Wertungssysteme ausgetestet werden sollen.
  • Dazu wird nachfolgend ein Wertungssystem mit normierten Ranglisten vorgeschlagen.
  • An der DV 2018 entscheiden die Vereine über eine defintive Einführung.

 

AUFTRAG VON DEN VEREINEN: PRÜFUNG KATEGORIENÜBERGREIFENDES VEREINSKLASSEMENT

Es soll nach einer Berechnungsmethode gesucht werden, wo auch Kategorien zum Vereinsklassement zählen, welche nicht auf der Aktivstrecke fahren. Vor allem sollen auch die Frauen leistungsgerecht dazuzählen.

  • An der DV 2016 haben die Vereine zugestimmt, dass verschiedene Wertungssysteme ausgetestet werden sollen.
  • Dazu wird nachfolgend ein Wertungssystem mit normierten Ranglisten vorgeschlagen.
  • An der DV 2018 entscheiden die Vereine darüber ob das bisherige Wertungsssystem durch ein neues ersetzt werden soll.

 VORSCHLAG WERTUNGSSYSTEM

Jahresmeisterschaft und kategorienübergreifendes Vereinsklassement

Es wurde nach einem Wertungssystem gesucht welche folgende Rahmenbedingungen erfüllt:

  • Das Wertungssystem soll für die Jahresmeisterschaft und das kategorienübergreifende Vereinsklassement angewendet werden können.
  • Es sollen: die Leistung eines Wettkämpfers, also seine Zeit, bewertet werden, und nicht der gefahrene Rang.
  • Es sollen:
    • verschiedene Wettfahren
    • Einzel- und Paarwettfahren
    • Wettfahren mit unterschiedlichen Teilnehmerzahlen
    • verschiedene Wettkampfstrecken
    • verschiedene Kategorien

miteinander verglichen werden können

 

Alle diese Rahmenbedingungen können erfüllt werden, wenn aus den vorhandenen Ranglisten von den Wettfahren normierte Ranglisten erstellt werden.

VORSCHLAG WERTUNGSSYSTEM MIT NORMIERTEN RANGLISTEN

Erstellen von normierten Ranglisten:

  • Von der vorhandenen Ranglisten der Wettfahren werden die Siegerzeiten und die mittlere Rangzeiten (Zeit in der Mitte der Rangliste) neu definiert, und die übrigen Zeiten im Verhältnis angepasst.
  • Für alle Kategorien werden die gleichen Siegerzeiten und die gleichen mittleren Rangzeiten
    • Die Siegerzeit wird für alle Kategorien auf 4:00 Minuten gesetzt.
    • Die mittlere Rangzeit wir für alle Kategorien auf 4:40 Minuten gesetzt.
    • Die übrigen Zeiten werden für alle Kategorien neu berechnet.
  • Definition der Zeiten:
    • Die Siegerzeit von 4:00 Minuten entspricht der Spitzenrichtzeit auf der Aktiv- und Frauenstrecke
    • Bei einer Siegerzeit von 4:00 Minuten in der Kategorie Aktive beträgt die mittlere Rangzeit rund 4:40 Minuten
    • Damit alle Zeiten untereinander vergleichen werden können müssen sie im Verhältnis neu berechnet
  • Weitere Infos über die Berechnung von normierten Ranglisten sind unter Anhang 2
  • Mit Anhang 3 können normierte Ranglisten selber erstellt werden

 KATEGORIENÜBERGREIFENDES VEREINSKLASSEMENT MIT NORMIERTEN RANGLISTEN

 

Mit normieren Ranglisten kann ein kategorienübergreifenden Vereinsklassement erstellt werden.

 JAHRESWERTUNG MIT NORMIERTEN RANGLISTEN

Mit normierten Ranglisten können verschiedene Wettfahren verglichen werden und somit eine Jahreswertung erstellt werden.

  • WEITERE TESTS 2017
  • Auch in der kommenden Saison werden weitere Tests zur Jahresmeisterschaft und dem kategorienübergreifenden Vereinsklassement durchgeführt.
  • Auch hoffen wir, dass einige Veranstalter die Kategorie Sie+Er an ihren Wettfahren ausschreiben um damit Erfahrungen zu sammeln.

 

  • ANTRÄGE FÜR DIE DEFINITIVE EINFÜHRUNG AN DER DV 2018
  • Aufgrund der gemachten Erfahrungen mit den Tests sollen auf die DV 2018 mögliche Anträge für die definitive Einführung gestellt werden.

DANKE FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG

Mit unserem Engagement für das Projekt „fahrWasser“ handeln wir im Auftrag der Vereine für ein attraktives Wasserfahren.

Dazu brauchen wir Eure Unterstützung. Wir freuen uns auf Rückmeldungen und Unterstützung aus den Vereinen. Das Kernteam und die Arbeitsgruppe Wettkampf/Anlässe stehen Euch für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

 

Wasserfahrergrüsse Kernteam Projekt „fahrWasser“

Martin, Du hast das Projekt "fahrWasser" vor gut zwei Jahren ins Leben gerufen. Was war der Auslöser?

Es waren eigentlich mehrere Punkte, die mich dazu veranlassten. Einerseits hatte ich schon als Jungfahrleiter die Beobachtung gemacht, dass wir Wasserfahrer bei den Behörden und den Medien sehr schwach präsent sind. Der starke Mitgliederschwund ist für mich unter anderem darauf zurückzuführen. Andererseits waren die leeren Festzelte, sowie die schlechte Wettkampfbeteiligung ausschlaggebend.

Weiterlesen: Interview mit Martin Seiler

 

MACH MIT!

 
Das Projekt fahrWasser wurde in's Leben gerufen um den Sport Wasserfahren attraktiver zu gestalten und neue aktive Wasserfahrer zu werben. 7 Kernteams à je 5 - 7 Personen die jeweils alle ein anderes Aufgabengebiet betreuen arbeiten intensiv am Projekt. Das erste Projekt, das in die Tat umgesetzt wird: Verkehrshaus meets Wasserfahren. Wir freuen uns, das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Verkehrshaus Luzern zu verwirklichen.
 
Melde Dich jetzt für den "fahrWasser" Newsletter an und erhalte alle Informationen über den Stand des Projekts.
 
Euer fahrWasser Team