Schweizer Wasserfahrverband

"Ufstoo"

So begann der Tag für den gesammten Kurs 5, welcher seit vielen Jahren im Bunker schläft, jedoch dieses Jahr nocht mehr. Das erste Kleidungsstück war natürlich die Sonnenbrille, die wir anzogen. Wir begaben uns hinunter zum Morgenessen und verpflegten uns. Nachdem wir uns auf den Tag vorbereiteten fuhren wir, geführt von Christoph Blocher zum Föhnhafen hinunter. Dort rüsteten wir unsere drei Boote, Uranus und Cumulus und Imbus, aus. Wir übten voller Motivation im Föhnhafen unsere Manöver, bevor wir hinüber zum Campingplatz fuhren und uns verpflegen.

Danach übten wir weiter im Hafen von Fallenbach. Natürlich voller Motivation. Unseren drei Altbunderäten machte langsam aber sicher die Sonne etwas Mühe. Denn wir mussten wieder in die Beiz eins trinken gehen.

Das Wetter änderte seine Meinunhg und wir beendeten unseren überaus erfolgreichen Tag auf See. WIr werden am Abend mit Älplermakronen belohnt.

Wir freuen uns auf den Theorieblock. Bis bald <3

Doris Leuthard - Jan Waldmeier
Alain Berset - Justin Enzmann
Ueli Maurer - Luca Rizzieri
Didier Burkhalter - Manuel Dublanc
Johann Schneider-Ammann - Laurent Bochud
Simonetta Samaruga - Silvan Schenk
Guy Parmelain - Alex Bieri

Altbundesräte

Hansrudolf Nerz - Källi
Christoph Blocher - Claude
Michéline Calmy-Rey Honegger

Heute mussten wir um 7:45 aufstehen. Danach gabe es frühstück, wir konnten entweder Kornflex oder Brot mit Butter und Nutella essen. Um 8:45 Uhr mussten wir Parad stehen mit einem Rucksack, mit einer Feldflasche, mit der Sonnencrém, das Badezeug muss auch mit, Sonnenhut + Sonnenbrille. Jetzt sind wir parad und gingen mit dem Duro nach Bremgarten, denn wir wollen unsere Talfahrt durchführen. Als wir in Bremgarten ankahmen haben wir alles aus geräumt für die Boote. Danach haben wir die Boote aufgepumpt und fertig gemacht zum fahren. Unser Hut und unsere Feldflasche mussten wir mit ins Boot nehmen. Als wir im Boot wahren mussten wir auf die Signale vom Steuermann hören. Eine Wasserschlacht durfte nicht fehlen. Also machten wir eine. Die Leute sprangen auf die anderen Boote und schüpften sie rein. Juhui mitagessen. Zum Mittagessen gab es Nudelsalat mit Brot mh.... Nach dem Mittagessen fand die Taufe statt. Dann durften wir nach der Taufe noch ein wenig spielen und Baden. Jetzt geht’s weiter nach Melingen. Wir fuhren das Gnadental durab bis nach Melingen. Als wir in Melingen ankahmen mussten wir die Boote abrüsten. Danach bekahmen wir alle einen Lolipop und konnten noch machen was wir wollten, also gingen wir Baden. Nach dem Baden kahm der Langweilige teil, also aufräumen und nach Hausefahren. Als wir zuhausen ankahmen gingen wir duschen. „Ende“

 Erfasst von Sina und Noelia

Erfasst von Sina und No

Nach dem Morgenessen fuhren wir von Brunnen aus mit dem Übersetzer zu einem Kiestransportschiff. Wir durften mitfahren, weil unser Gruppenleiter einen Angestellten kennt. Als wir alle hunger hatten, suchten wir einen Picnic- Platz wo wir assen und Baden gingen, Sonnenbrand war auch schon vorhanden. Zum Essen gab es für jeden 2 Sandwichs und ein Ei.

Als wir gesättigt waren, fuhren wir zu einer uns noch geheim gehaltener Überraschung. Wir waren alle gespannt was es ist. Wir haben unsere Leiter dazu gedränt es uns zu sagen, was sie aber nicht wollten. Wir durften ein Militärboot besichtigen. Es war sehr spannend. Zum Zvieri gab's ein eis, welches user Tag toll beendete!

Erfasst von Lara und Meret

Um 7:45 Uhr war Tagwache um 8 Uhr gab es Morgenessen. Als wir alle satt waren packten wir unsere Ausrüstung für den Tag zusammen und gingen "geschlossen" zum Föhnhafen. Dort angekommen rüsteten wir unsere 6 Übersetzer aus und erstellten gemeinsam mit den Leitern die Fahrbereitschafft. Anschliessend fuhr 4.1 nach Lützelau und 4.2 nach "Wäggis" und übten das Manöverieren. Zum Mittagessen fuhren wir nach Vitznau und assen alle zusammen (K 4-5). Nach Besprechung der Theorie durften wir noch in den See springen. Danach ging es weiter mit dem Manöverieren bis das Wetter zu schlecht war und wir nach Gersau zügelten. Von dort aus gingen wir, als es total zuzog nach Treib und tranken etwas. Als der Regen etwas nachlies fuhren wir ohne Umweg nach Brunnen und rüsteten zügig die Schiffe ab.

Erfasst von Gianni und Jan