Schweizer Wasserfahrverband

Nach der Ankunft in Brunnen, Durfte Kurs 1-3 in den Bunker einbetten. Kurs 4-5 Musste ins Haus. Dan gab es feines zmitag (Spagetti). Nach dem Mittag gingen wir auf ein OL Lauf zmitzt durch die Stadt, danach durften wir im Freibas baden. um 5.30 stigen wir in die Ubersetzboote und fuhren zum Rütli. Dort gab es feines znacht. Nach dem Essen gab es ein Gruppen Foto für die Sponsoren der T-Shirt. Dan liefen wir runter zu den Ubersetzbooten und furen Retur in den Hafen.

Erfasst von Sven und Livio

9:45h Zürich HB, die ersten jungen Wasserfahrerinnen und Wasserfahrer sind schon da, wie abgemacht am Kopf, des Gleis 6. Die Junioren vom Limmat-Club Zürich treffen nacheinander ein. Mehr und mehr füllt sich der Eingang zum Bahnsteig und so langsam langsam beschliesst man schon mal einzusteigen. Jeder der einen Sitzplatz ergattert, hat ein Glückslos gezogen und sofort werden auch die Spiele und Leckereien für die Fahrt ausgepackt, stolz präsentiert, gleich geteilt oder vernascht. Würde es den Hogwarts-Express noch nicht geben, wäre er jetzt erfunden. Die Juniorenriege von Ryburg/Möhlin kommt nun auch aus dem unteren Bahnhof, mit wehender Fahne und kräftigen Wasserfahrerliedern und auch sie haben viel Sonnencreme, trockene Kleider, Radschläge der Mamas und der Papas und Gute Laune im Gepäck, denn nun geht es endlich nach Brunnen am Vierwaldstätter See. Darauf haben sich alle schon lange gefreut und eine stolze Flotte wartet bereits dort am Ufer. 10:09h Der Schaffner pfeift, noch ein paar Koffer werden in den vollen Zug gequetscht, der letzte Wasserfahrer steigt ein; Abfahrt: Auf ins Jugendlager J

 Nelo

Nach einem riesigem, freudigem Wiedersehen am Bahnhof, liefen alle Lagerteilnehmer gemeinsam zur Unterkunft. Dort wurden ein paar Informationen verlesen und danach durften die Zimmer bezogen werden. Nachdem die erste Zimmerordnung erstellt wurde gab es Mittagessen. Wir assen gemeinsam Salat und Spaghetti Bolognese. Nach dem Mittagessen lief Kurs 4 gestärkt zum Föhnhafen, wo wir die Schiffe ausrüsteten und zwei Motoren einbauten, was nicht allen auf Anhieb gelungen ist. Nachdem die Arbeiten erledigt waren, fuhren wir ein Stück auf den See hinaus und frischten unsere Ortskentnisse einwenig auf. Anschliessend fuhr das gesamte Lager zum gemeinsamen Grillieren auf die Rütliwiese. Nach dem Essen kehrten wir mit den Booten zum Hafen zurück, veräumten das Material und eilten ins Lagerhaus zurück, um dort mit Kurs 5, den Tag mit einer Theoriestunde zu beenden.

Erfasst von: Einstein und Zweistein