Schweizer Wasserfahrverband

Heute war der letzte Tag vor den Prüfungen, aus diesem Grund wagten wir uns trotz schlechtem Wetter noch einmal auf den See, um uns noch ein letztes Mal in Rütenen auf die anstehenden Prüfungen vorzubereiten. Doch da wussten wir noch nicht was uns erwarten würde. Als wir am Mittag noch Lützelau übersetzt hatte, fing es an, in Strömen zu regnen. Wir fuhren so schnell wie möglich zurück nach Rütenen. Auf halbem Weg fiel auch noch einer der Motoren aus und wir mussten das Schiff abschleppen. Zum Glück kam unser Essen dennoch heil bei uns an und wir konnten ein wohlverdientes Mittagessen geniessen. Danach fuhren wir zurück nach Brunnen, wo wir den Nachmittag im Lido verbrachten. Am Abend schauten wir noch ein letztes Mal die Theorie.

Erfasst von: Marlon und co.

07.00 Uhr, so früh musste ich schon lange nicht mehr auf den Zug. Zum Glück sind meine Pendlertage vorbei und der Besuch im Lager immer wieder eine wunderschöne Reise mit vielen tollen Eindrücken.

 

8.18 Uhr Meggen in der S3. Der Himmel ist verhangen, majestätisch romantisch zeigt sich der Vierwaldstättersee mit dem Bürgenstock im Hintergrund von seiner ruhigen Seite. Der leichte Südwind streicht durchs Küssnachter Becken und die Rigi wird von der gelegentlich hervorscheinenden Sonne königlich angestrahlt. Erinnerungen an meine eigene Lagerzeit als Teilnehmer oder aber auch als langjähriger Leiter und Motorbootausbildner kommen sofort hoch. Ich freue mich auf den Besuch unserer Wasserfahrerzukunft im Lager in Brunnen. Mit sieben Jugendlichen (darunter 6 Mädchen) stellen wir unter den 30 Vereinen in der Schweiz die wohl grösste Gruppe dar. Es macht Freude zu sehen, wie gut sich die Jugendlichen aus allen Regionen der Schweiz zusammen verstehen und als Wasserfahrerfamilie zusammenwachsen.

Weiterlesen: Offizieller Besuchstag vom 20. Juli

Als wir am Morgen aufgestanden sind um 7:45, sind wir zum Morgenessen gegangen. Es gab mega feine Nuttela auf Brot und Bieächermüsli. Dann mussten wir unsere Sportsachen packen, denn wir gingen in die Turnhalle vom Schulhaus, ich weis immer noch nich wie dieses Schulhaus heisst Egal! Es gab 3 verschiedene Spiele Volleyball, Brennball, Fussball nach dem Turnen gab es Mittagessen: es gab ABCSuppe, Salat, Penne mit carbonara. Nach dem essen hat es mega geregnnet, die Kinder die, die Hai Schwimmprüfung machten durften in dem Duro fahren die anderen lauften im Regen in eine nahe gelegene Holz-hütte dort haben wir geknotet. Als wir fertig waren wurden wir vom Duro abgeholt, und ins Schwimmbad gebracht um den Hecht zu machen, nach der Prüfung hatten wir noch ein bischen Fun (10 min um genau zu sein)

Geschrieben: Michael

Vorgesagt: Jonas

Mitgewirkt: Jan, Andi, Joel, Killian

Heute durften wir etwas länger schlafen als sonst. Dazu gab es ein ausgiebiges Frühstück. Dann standen Ausflug auf dem Programm. Nach dem 10 Gruppen mit jeweils 5 - 9 Personen gebildet worden sin, fuhren wir nach Stansstad. Dort angekommen, besichtigten wir einen Atomschutzbunker im Matterhorn (wo wir bombadiert wurden). Zum Schutz bauten wie eine Da Vinci Brücke zum anderen Ufer (2500m) und passierten diese. Auf dem Weg dichteten wir ein paar Lieder, die wir bald vorsingen müssen. Zum Abendessen gab es Suppe zur Vorspeise und Raviolis, Käseschnitte und Salat zur Hauptspeise. Als Dessert wurde Kuchen serviert. 

Erfasst von Kurs 5