28.07.2022 Gruppe 1&2&4

Gruppe 1

Als wir heute Morgen um 7:20 geweckt wurden gingen wir zuerst zum frühstück. Nach dem frühstück Packten wir zuerst unser Rucksak für den Baditag. Wir fuhren mit den Autos nach Baar in die Badi. Dort an gekommen gingen die meisten auf den Sprungturm. Zum Mittagessen gab es wurst Chlöpfer, Landjäger. Etwas später gingen wir auf die Rutschban. Im Hallenbat hat es noch ein Strudel. Etwa um 4 Uhr fuhrenwir zurück. Als wir wider im Hostel Rotschuo waren musten wir unser zimmer zum reinigen bereit machen.

Autoren: Jan, Simon, Rico, Max, Luis

 

Gruppe 2

Liebe Leserinnen, Liebe Leser

Heute waren wir in getrennten Gruppen unterwegs. Die eine Gruppe genoss einen tag im freibad die andere half beim auswassern. Im freibad haben wir uns auf einer wiese getroffen wo wir unser depot erichtet haben. Nach einer kurzten instruktion ging es dann auch los. es gab ein sprungbret und wasserrutschen. Nach ein paar ausgiebigen stunden im schwimmad genoss die gruppe ein eis. Die gruppe genos die sonne auf der wiese.

Die andere gruppe half beim auswassrn. Die gruppe wurde in zwei untergruppen aufgeteilt. Die eine untergrupe war dafür zuständig die motoren ausbauten und die übersetzter auf den anhänger zu verladen. Das militär war schon am hafen in brunnen und konnte mit hilfe eines auto krans die motoren die weidlige und die übersetzter aus dem wasser heben. Das ganze equiment das wir in der unterkunft in rotschu hatten wurde mit den übersetzter nach brunnen gefahren und dort auf paletten sortiert. Als wir fertig sortiert hatten wurden die paletten auf den LKW geladen und an den zuständigen ort überführt. Am abend trafen wir in der unterkunft in rotschu ein dort assen wir zuabend und das war unser tag im wasserfahrlager in Rotschuo.

Alessio, Jannis, Sahar

 

Gruppe 4

Heute hatten wir früh Tagwach und sind als erstes in den See gesprungen, um wach zu werden. Denn danach hatten wir unsere Praktische Prüfung am Motor. Nach dem baden haben wir uns umgezogen, warm geduscht und sind zmorgen essen gegangen. Als wir fertig waren, wurden wir in Gruppen aufgeteilt und haben uns auf die verschiedenen Übersetzer verteilt. Die Prüfungen fand an mehreren Standorten statt. Wir mussten unser können zeigen und die Manöver vorführen. Als die Prüfungen vorbei war, durften wir im Restaurant ein Getränk geniessen. Zurück im Lagerhaus, gab es essen, um uns für den Nachmittag zu stärken. Danach haben wir uns bereit gemacht, um die Materialien auf Brunnen zu transportieren. Dort wurden auch die Übersetzer ausgewasert und das Material dem Militär abgegeben. Am Schluss haben wir uns auf den Heimweg gemacht und konnten den Nachmittag noch mit Baden verbringen.

Noelia

27.07.2022 Gruppe 1&5

Gruppe 1

Wir sind von Jasmin geweckt worden. Dann haben wir uns für den Zweikampf bereit gemacht. Die Fahrpärchen wurden eingeteilt für das Wettfahren. Das Wettfahren zählte nicht zum Zweikampf. Nach dem Wettfahren gingen wir zum Knüppeln, was nicht länger als 4 Minuten dauern durfte. Nach dem Mittagessen gingen wir zum Parkplatz und fuhren nach Brunnen in ein Hallenbad. Nach dem Umziehen gingen wir in 3er-Gruppen 100 Meter schwimmen, was unter 3 Minuten geschafft werden mussten. Als alle fertig waren, durfte man frei Baden ausser die, die die Schwimmprüfung machen mussten. Wir haben uns umgezogen und fuhren mit den Autos zurück. Nach dem Abendessen gingen wir zum Appell und hatten Freizeit zum Spielen.

Nélio, Sima, Nils, Leon, Momoko, Patrick, Eric

 

Gruppe 5

Am Mittwochmorgen war wie immer um 6.45 Uhr Tagwache, nach dem Zmorgen besammelten wir uns im Stübli, um mit der Theorieprüfung zu beginnen. Um 8 Uhr konnten wir schlussendlich beginnen und um 9.15 Uhr sind wir alle ferig gewesen und konnten erleichtert sein, denn wir haben alle bestanden.

Nächster Punkt auf dem Programm war Ausbildung am Motor. Die Manöver haben wir, im Schwibogen, geübt. Das manövrieren ist nicht perfekt gelaufen, aber wir haben uns nicht verrückt gemacht, weil das am Tag vor der Prüfung fast normal ist. Zum Zmittag waren wir wieder zuhause und durften leckere Fajitas essen. Nach dem Essen ging es mit Motorboot fahren weiter. Auf dem Weg nach Brunnen waren wir noch dabei unsere Rettungsmanöver zu verbessern und als wir in Brunnen waren haben wir schlussendlich noch die Boxenmanöver angeschaut. Wieder zuhause hatten wir am Abend wirklich frei, weil wir keine Theorie lernen mussten. Morgen geht es dann an die Praktische Prüfung.

Mike, Joëlle, Robin

Unterkategorien