20.07.2022 Bericht Gruppe 2&4

Gruppe 2

Am 1. Tag vom Jula 2022 trafen wir uns alle um 10:50 bei der Unterkunft. Nachdem wir die Anweisungen des Lagerleiters hatten wurden wir auf unsere Gruppen aufgeteilt. Nachdem wir auf unsere Gruppe eingeteilt wurden sagte der Teamleiter dass wir Badesachen nach dem Mittag brauchten und wir mussten um 13:30 mit den Badesachen bereit sein. Zum Mittagessen gab es Hühnchen mit Reis das die neuen Köche für uns gekocht haben. Es war Lecker. Nachdem Mittagessen trafen wir alle bei der angegebenen Uhrzeit an. Danach sind wir in den See schwimmen gegangen. Es war sehr erfrischend. Nach der Abkühlung machten wir uns auf die Arbeit und haben einen Knoten Parkur aufgebaut. Danach konnten wir auf unsere Zimmer gehen und die Zimmer einrichten. Nach der Zimmerkontrolle gab es Abendessen. Es gab Hörnli mit Hackfleisch. Es war sehr lecker. Als wir mit dem Essen fertig waren gab es den Appel. Nachdem hatten wir Frei.

Luca & Jan

 

Gruppe 4

Heute Morgen sind wir um 10:50 Uhr in Hostel Rotschuo angekommen. Direkt nach dem Ankommen mussten wir unser Gepäck abladen. Dann gab es einen ersten Appell. Nach dem Appell wurden wir direkt in unsere Gruppen eingeteilt. Um 12:30 Uhr gab es das Mittagessen. Wir bekamen eine Reispfanne. Am Nachmittag hatten wir eine Einführung für die Schiffsordnung und Fahrbereitschaft. Danach mussten wir unser können mit den Knoten zeigen. Ungefähr um 15:00 Uhr durften wir uns kurz im See abkühlen. Dazwischen mussten wir immer wieder Theorie machen. Dann waren endlich unsere Zimmer bereit zum Beziehen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben mussten wir nochmals Theorie machen. Während der Theorie begann es immer mehr zu winden bis es schlussendlich ein wenig regnete. Am Abend gab es noch hörnli mit ghacktem. Am späteren Abend werden wir noch ein weiteres mal Theorie haben. 

Gruppe 4.1 ( Lilly, Anina, Andreas)

18.07 & 19.07.2022 Gruppe 5

Unser Lager starteten wir im Zeughaus Brugg, um Material und Übersetzter zu fassen.
Danach verschoben wir nach Brunnen, dort haben wir die Weidlinge und die Übersetzter eingewassert. Anschliessend luden wir Rundhölzer auf. Nach dem Ausrüsten haben wir Übersetzer Beladen und haben die Weidlinge in Schlepptau genommen und sind ins Rotschuo gefahren.

Abends sind wir ins Restaurant Rössli in Beckenried mit zwei Übersetzern gefahren und haben sehr gut gegessen. Danach hatten wir noch Ausgang.

 

Nach der ersten Nacht für die Teilnehmer von Kurs V&VI war um 7.45 Uhr Tagwache.
Nach dem Zmorge wurde der Kurs fünf in zwei Gruppen geteilt. Zwei Teilnehmer vom Kurs fünf und der ganze Kurs sechs sind nach Brunnen gefahren und haben fünf weitere Übersetzer ausgerüstet und insgesamt sechs Boote nach Rotschuo übersetzt. Währenddessen war ein Teilnehmer des Kurs V damit beschäftig Hölzer zum Schutz des Bugs der Schiffe auszumessen, zuzuschneiden, zu bohren und diese zu montieren. Nach dem Zmittag war der ganze Kurs zusammen unterwegs.
Wir haben die Hölzer auch an den Booten in Brunnen montiert, das Schlauchboot ins Rotschuo gebracht und aufgestellt sowie eingewassert. Die vorletzte Arbeit heute war die Fender an den Booten anzuknoten. Diese Arbeit haben wir mit einem Schwumm im Vierwaldstättersee verbunden. Zu guter Letzt haben wir noch ein Kaputtes Whiteboard den langen weg hoch ins Auto getragen.
Mit dem wunderbaren Znacht war der heisse Arbeitstag beendet.

Kurs V Mike Rutschmann, Joëlle Senn, Robin Schneiter

Unterkategorien